Unmut

Nein, man soll sich nicht mit fremden Federn schmücken, aber der folgende Beitrag von Stephan Elinghaus in der Newsgroup de.alt.talk.unmut (Weiß noch jemand da draußen, was das Usenet ist? Dieser Teil des Internets, der nicht klickibunti ist, wo man unter seinem richtigen Namen postet und sich allein schon deshalb zweimal überlegt, was man veröffentlicht? Wo es kein „Gefällt mir“ gibt, wo keine Informationen zu Werbezwecken ausgewertet werden? Ah, dachte ich mir!), der ist einfach zu gut.

Newsgroups: de.alt.talk.unmut
Subject: Unmut über mich
From: Stephan Elinghaus <310718.7.seli@spamgourmet.com>
Date: Tue, 31 Jul 2018 13:57:23 +0200
User-Agent: slrn/1.0.3 (Linux)

Lieber Freund,

ja, ich habe beruflich viel mit Computern zu tun – arbeite ich doch in einem Rechenzentrum. Du kannst mich natürlich gerne fragen, ob ich auch Deinen Computer reparieren kann, denn schließlich ist das ja dasselbe. Nein, es macht mir nichts aus, auch nach Feierabend weiterhin für andere – natürlich unentgeltlich – tätig zu werden. Gerne auch an Wochenenden oder Feiertagen, und natürlich auch abends bis in die Nacht. Es macht mir nichts aus, denn ich mache das gerne. Schließlich mache ich solche Sachen den ganzen Tag und kann nie genug davon bekommen. Und wieso sollte sich Dein Computerproblem wesentlich von dem unterscheiden, was ich tagtäglich mache? Ist doch alles dasselbe. Und schließlich biete ich gerne die 24/7-Hotline an, denn ich bin ja so hilfsbereit.

Und Du kannst ja nichts dafür daß dieses blöde, aber enorm wichtige Dokument, welches seit acht Wochen überfällig ist und Dem Du Dich leider, leider, leider erst jetzt am Samstag Abend um 22:17 Uhr annehmen konntest, sich jetzt nicht drucken läßt. Ist nicht Deine Schuld. Schuld sind der Drucker und der blöde PC.

Und wenn es am Telefon um einen nicht druckenden Drucker geht merke ich natürlich sofort, an was das liegt. Deine äußerst detaillierte Fehlerbeschreibung „geht nicht“ ist für jemanden wie mich vollkommen überflüssig: ich erkenne das Modell, das Betriebssystem, die gesamte Hard- und Software sowie alles, was jemals damit gemacht worden ist, am Klang des Telefonklingelns und habe selbstverständlich sofort die passende Lösung parat.

Und nachdem Fernwartung sowieso von vorne herein ausscheidet, fahre ich gerne die 17 Km durch die Nacht. Ohne Frage nehme ich mir vor Ort gerne noch Zeit, die vielen anderen Probleme, über die Du dich schon lange geärgert hast, gleich mitzumachen.

Und jetzt, wo der Drucker wieder läuft, kann ich mir natürlich auch gleich mal anschauen, warum denn im Internet plötzlich so viel Werbung erscheint und Dein neues Spiel nicht mehr startet. Es versteht sich von selbst, daß ich Dir auch bei der Einrichtung Deiner tollen neuen, über das Handy steuerbaren Lampe helfe, die Du im Baumarkt mitgenommen hast. Es ist nicht Deine Schuld, daß der Hersteller zu doof ist, eine korrekte Anleitung zu schreiben. Er weiß nichtmal, daß es das „YOUR_SSID“-WLAN hier gar nicht gibt. Wahrscheinlich gibt’s das nur in China.

Und selbstverständlich richte ich Dir das Backup ein, denn sowas ist ja ungemein wichtig, wie Du schon immer gewußt hast. Daß Du keins hast ist sowieso nur die Schuld der anderen, denn die lassen Dir einfach keine Zeit für solch völlig belanglosen Aufgaben. Schließlich bin ich rein zufällig sowieso gerade da. Du brauchst nicht zuzuschauen, wie das funktioniert und kannst Dich selbstverständlich wichtigeren Aufgaben widmen. Wenn später was unklar ist, was die Bedienung angeht, kannst Du Dich ja dann einfach wieder melden. Gerne auch wieder nachts.

Daß sich manche Freunde immer nur dann melden, wenn sie irgendwelche technischen Probleme haben, ist nicht Deine Schuld. Du bist schließlich eine äußerst wichtige und sehr beschäftige Persönlichkeit. In Deinem Beruf als Fliesenleger hat man gerade heutzutage viel zu tun, wo doch jeder ganz dringend einen Handwerker sucht. Ich hätte da auch ein Bad mit einem Fliesenproblem. Aber das konntest Du leider nicht mehr hören. Es war nicht Deine Schuld, daß der Hund jetzt ganz dringend Gassi gehen mußte und Du danach leider keine Zeit mehr hast. Und schließlich hast Du Feierabend und noch dazu ist Wochenende. Das verstehe ich natürlich, denn wer die Woche über arbeitet, der braucht auch mal seine Ruhe.

Und überhaupt ist es sowieso schon so spät. Da willst Du mich auch gar nicht länger aufhalten.

Das kommt mir alles seltsam bekannt vor.

Note to self: Mach et Otze! Musik: Deafheaven, Florence and the Machine, Altered Perceptions, Phasma.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.