BEL vs. JPN 3:2

Gesehen: 90 Minuten, tolles Spiel

Das Spiel: Ein Leckerbissen. ich weiß nicht, was mich mehr beeindruckte, japanische Kampfkraft, mannschaftliche Geschlossenheit und konditionelle Leistung, oder belgische Offensivgenalität, individuelle Klasse und der unbedingte Siegeswille der roten Teufel. Der Umkehrpunkt der Partie war Vertongens so nicht beabsichtigter Kopfball zum Anschlusstreffer für Belgien, vielleicht das bizarrste Tor des Turniers bisher. Trotzdem kämpfte Nippon weiter. Dieses Spiel sollte sich die deutsche Mannschaft demnächst bei jedem Lehrgang anschauen: 2 Mannschaften, die niemals aufsteckten, kämpften bis aufs Messer, ohne unfair zu spielen, mit einem verdienten Sieger, der in der Nachspielzeit die eigenen Vorteile ausspielte. Dieser letzte Angriff der Belgier war ein Musterbeispiel, wie attraktiver Angriffsfußball aussehen muss. Vom Torwart bis zum Schützen des Siegestors perfekte Annahmen und Abspiele, die Finesse von Lukako und der nervenstarke Abschluss des Nacer Chadli. Die Brasilianer sollten sich warm anziehen.

Ergebnis gerecht?: Ja, Belgien war das psychologisch und fußballerisch stärkere Team von zwei Klassemannschaften.

Mann des Spiels: Trotz der Niederlage Takashi Inui. Tolles Tor und japanischer Offensivmotor. Seine Tränen nach dem Abpfiff rührten mich.

Spruch des Spiels: vergessen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.